Ort Friedenfelde 5

Das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum hat das Mittelflur- und Gesindehaus Ort Friedenfelde 5 zum Denkmal erklärt. Ich freue mich sehr, dass wir damit am Tag des Offenen Denkmals am 11. September 2022 teilnehmen dürfen.

Aus dem Urmesstischblatt von 1826

Eckdaten zum Haus
Errichtet vermutlich um 1806 – ehemaliges Gesinde-, Koch- und Waschhaus des 1743 gebauten Rittervorwerks Friedenfelde. Es sind noch nicht alle Fragen rund um das Haus geklärt wie der Grund der umfangreichen Unterkellerung. Eine Tragbalkendatierung in der Küche ergab das Fälldatum 1614: Möglicherweise wurde das Haus aus den Balken und Steinen der eingestürzten Türme des nebenstehenden Rittervorwerks errichtet, weitere Datierungsmaßnahmen stehen aus.

nach Abschluss der Sanierung in 2022

Hoher Recyclinganteil
Aufgrund sehr geringer Eigenmittel war der Eigenanteil am Wiederaufbau des „latent abgängigen Hauses“ hoch und die Wiederverwendung bestehender Baustoffe essentiell. Daher betrug die Sanierungszeit zwölf Jahre. Aus alten Dielen und Wegwerfprodukten der Holzproduktion entstanden Decken und Wandpaneele, viele Balken stammen aus Abrissen, zwei Kachelöfen wurden in Berlin abgetragen, ehemalige Außenfenster wurden innen verbaut, bestehendes Mobiliar aufgearbeitet.

Tragbalken der ehemaligen schwarzen Küche (Holzdatierung 1564 – 1614 n. Chr.)

Das Haus besteht ausschließlich aus Holz, Ziegeln, Lehm, Stroh, Kalk und Kies – es wurde 2014 ausgezeichnet für das „große Engagement zur anspruchsvollen Rettung eines Fachwerkhauses“ beim II. Wettbewerb Regionaltypisches Bauen des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin.

Lehm, Holz, ehemaliges Außenfenster, vor dem Abriss geretteter Berliner Ofen

Eine Besonderheit ist in Haus Ort Friedenfelde 5 das Erinnern an den Pöckinger Enzianhof bei Starnberg: Diesem wunderschönen Gebäude mit integriertem Rundturm blieb leider aus unerfindlichen Gründen der Denkmalstatus versagt, so dass er 2020 abgerissen wurde. Der Enzianhof ist literarisch in „Fuchsrot und Feldgrau“ verewigt, ein Raum ist ihm in Friedenfelde gewidmet.

Der Enzianhof in Pöcking bei Starnberg um 1924

Am 11. September 2022 steht das Fachwerkhaus Friedenfelde anlässlich des bundesweiten Tags des offenen Denkmals interessierten Besucherinnen und Besuchern zwischen 10 und 18 Uhr offen. Das diesjährige Veranstaltungsmotto der Deutsche Stiftung Denkmalschutz lautet „KulturSpur – ein Fall für den Denkmalschutz“, und auch unser Häuschen gab im Laufe der Sanierung einige Spuren der Vergangenheit preis.