Zahn um Zahn

Ich sitz im Nachtzug nach Berlin,
die Augen falln mir zu
mal wieder hart war mein Termin
Da sagt ein Mann: Hey du!

Er fiel mir schon beim Einstieg auf
schien irgendwas zu suchen
ein grober Kerl, Muskeln zuhauf
man hörte nur sein Fluchen.

Jetft fteh mal auf, spricht er zu mir,
If fuche mein Gebiff,
Das ist nun ganz bestimmt nicht hier,
Doch doch, ef ift gewiff!

Ich wehr ihn ab, will sitzenbleiben,
ich bin so hundemüde,
die Beisser hast du abzuschreiben
da wird er ziemlich rüde.

Nun fteh fon auf, du blöder Fack,
ich fuch hier bald feit Ftunden!
Na gut, ich stehe auf – und knack,
ich glaub, ich hab‘s gefunden!

Anstatt sich höflich zu bedanken
wie man‘s doch eben macht
spür ich nur eine seiner Pranken
im Kiefer, dass es kracht.

Jetzt sitz ich hier, spuck Zähne, Blut
perfekt ist die Malaise,
schreib mir ein Memo voller Wut:
Termin für ne Prothese!

(Literaturhaus Zürich, Gewinnertext im Monat Februar 2022 zur ausgelosten Themenvorgabe „Gedicht – im Nachtzug nach Berlin – Prothese“, http://www.literaturhaus.ch)

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s